Mandel-Rosen-Badesalz

DIY Badesalz

Ich mag es, selbstgemachte Dinge zu verschenken. Familie und Freunde haben so schon Seife, Getränke, Genähtes und jede Menge mehr von mir bekommen (und sich hoffentlich gefreut). Dieses Mal kam mir beim Stöbern auf Pinterest die Idee, eigenes Badesalz herzustellen und nett verpackt als kleine Weihnachts-Aufmerksamkeit an die Lieben zu verschenken.

Nach kurzer Suche im Internet habe ich eine Anleitung von Schwatzkatz gefunden, die mir sofort zugesagt hat. Die vollständige Anleitung, mit ausführlichen Erklärungen, warum sie genau diese Zutaten vewendet hat, findet ihr in ihrem Blog schwatzkatz.com.

Ich habe mich für ein Mandel-Rosenblüten-Badesalz entschieden und dafür folgende Zutaten verwendet:

1 Teil Meersalz (gibt’s in der Drogerie)
1 Teil Natron (gibt’s in der Drogerie)
4 Teile Bittersalz (gibt’s in der Apotheke)
Ein paar Tropfen Mandel-Pflegeöl (gibt’s in der Drogerie)
Rosenblätter als Deko (gibt’s im Reformhaus)
Gläser zum Abfüllen (gibt’s im Reformhaus)

Zutaten Badesalz

Nun werden die Salze und das Natron gemischt, die Rosenblätter zerkleinert und ein paar Tropfen Mandelöl hinzugefügt (je nachdem, wie intesiv ihr den Mandelduft mögt). Alles zusammen sieht dann so aus und duftet hervorragend!

Badesalz gemischt

Schließlich füllt ihr das Badesalz in die Gläschen und fertig!

Mandel-Rosen-Badesalz

Viel Freude beim Nachmachen und Verschenken!

Advertisements
Holunderblütensirup

Holunderblütensirup – selbstgemacht & lecker

Es ist Sommer. Zwar noch nicht offiziell, aber laut den Temperaturen, den vollen Parks und Badeseen, schon. Und was gehört zum Sommer dazu? Erfrischende Getränke!

Mein Plan für diesen Sommer war es, endlich einmal selbstgemachten Holunderblütensirup zu verschenken & selbst zu genießen. Und siehe da, es geht ganz einfach.

Was ihr braucht:

  • Ca. 15 Holden Holunderblüten
  • 1 l Wasser
  • 1 kg Zucker
  • 1 Bio-Zitrone in Scheiben geschnitten
  • 2g Zitronensäure (gibt’s in der Apotheke)
  • Flaschen zum Abfüllen

Holunderblütensirup Zuerst wascht ihr die Holunderblüten kurz ab. Nicht zu lang, denn sonst verlieren sie schon zu viel Aroma. Dann legt ihr die Blüten in eine Schüssel und übergießt sie mit dem Wasser. Die Schüssel kommt nun abgedeckt für mind. 24 Stunden an einen kühlen Ort (Kühlschrank).

Am nächsten Tag filtert ihr das Wasser durch ein mit einem Küchentuch abgedecktes Sieb. Das Wasser ist dann ganz gelb von den Holunderblüten (ein erstes Zeichen, dass es funktioniert hat). Das Wasser wird nun zusammen mit den restlichen Zutaten unter Rühren aufgekocht.

Die Flaschen werden ausgekocht und dann mit dem heißen Sirup befüllt. Nachdem der Sirup auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, könnt ihr die Flaschen verschließen.

Wie gesagt, es ist mein erster selbstgemachter Holunderblütensirup und ich kann noch nicht sagen, wie lange er sich hält. Aber gekostet hab ich schon – er ist sehr lecker!

Ein paar Vorschläge, wie ihr den Sirup verwenden könnt:

  • mit Wasser mischen (ca. 2-3 Esslöffel pro Liter), dazu noch Pfefferminze und Zitrone geben
  • eine Limonade aus Wasser, Gurke, Zitrone und Sirup herstellen
  • den Sekt mit einem Schluck Sirup verfeinern
  • oder einen Hugo kreieren (Prosecco, Mineralwasser, Minze, Limette und Sirup)

Lasst es euch schmecken!

Holunderblütensirup