Lesezeichen

Meine „Nählaufbahn“ habe ich mit ganz einfachen Projekten gestartet. Zum Beispiel mit diesem Lesezeichen:

Material:

Pappe in den Maßen 45 x 175 mm

Gummiband in der Länge von 31 mm

Stoff nach Geschmack

Umsetzung:

Das Projekt wird auf links genäht, so sind am Ende keine Nähte zu sehen.

Das Stück Pappe dient als Innenleben, damit bekommt euer Lesezeichen Stabilität.

Übertragt die Maße der Pappe auf die linke Seite des Stoffes und schneidet ihn mit einer Nahtzugabe aus. Schneidet nun einen zweiten Stoffteil in gleicher Weise aus.

Legt nun die beiden Stoffe rechts auf rechts aufeinander. Das Gummiband legt ihr als Schlaufe zusammen und steckt es so zwischen die beiden Stoffe, dass es dazwischen verschwindet und an der Oberkannte die zwei Enden herausschauen (diese befinden sich später innerhalb des Lesezeichens).

Nun werden die Stoffteile zusammengenäht. Fangt mit der linken langen Seite an, näht dann über die Oberkante (zweimal hin und her über das Gummiband) und dann verschließt ihr die rechte lange Seite. Die Unterkante bleibt geöffnet. Achtet beim Nähen darauf, dass ihr das Gummiband nicht aus Versehen an den langen Seiten einnäht. Schneidet die Ecken an der Oberkante schräg ein.

Nun wird der Stoff auf rechts gedreht. Das geht am besten mit einem Lineal. Die Pappe könnt ihr nun in die Stoffhülle schieben. Die Unterkante wird mit dem Leiterstich verschlossen.

Fertig! Legt das Lesezeichen in ein Buch und zieht die Gummibänder über den Buchrücken. So fällt das Lesezeichen nicht aus dem Buch.

Werbeanzeigen

Startstich

Ihr fangt gerade mit dem Nähen an und würdet am liebsten den ganzen Tag an der Maschine sitzen, wisst aber nicht, wie ihr bestimmte Dinge nähen sollt? Dann geht es euch wir mir. Ich habe tausend Ideen im Kopf, weiß aber nicht, wie ich diese umsetzen soll. Deswegen bin ich sehr oft im Internet oder in Büchern auf der Suche nach tollen Nähanleitungen. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. So langsam sammelt sich ein Lesezeichenverzeichnis an, das immer unübersichtlicher wird. Daher habe ich beschlossen, alle Tipps zu sammeln und in einem Blog zu veröffentlichen – kangashona wurde eröffnet.

Viel Spaß beim Nachnähen!